Curriculum Vitae

12.02.1947

Geboren in Lehnin/Mark Brandenburg als Sohn des Dr. med. Richard Mett und seiner Ehefrau Liselotte, geb. Redlin

 

1953

Einschulung in die Volksschule Burbach-Oberdresselndorf (Kreis Siegen)

 

1957

Übergang zum Altsprachlichen Gymnasium 'Wilhelm von Oranien-Schule' in Dillenburg

 

1966

Abitur

 

1966-67

Einjähriges Industriepraktikum im Bau- und Architektursektor

 

1966-67

Brüderband 'Blue Boys' 

 

 

Schüler Wolfgang; Einschulung in Dillenburg (untere Reihe, 3. v. r.; Brüderband 'Blue Boys, 2. v. r.); Abiturzeugnis

 

 


Studienzeit

 

1967

Beginn des Astronomie und Physikstudiums an der Rheinischen-Friedrich-Wilhelm-Universität in Bonn

 

Schwerpunkte:

  • Astrophysik, Physik der planetaren Atmosphären (bei Prof. von Zahn)
  • Diplomarbeit über die Entwicklung von heliumgekühlten Massenspektrometern zur Erforschung der Spurengase in der Oberen Atmosphäre

1967

Gründung der Band 'The Nightshades'

 

1975

Physikdiplom

 

1976

Doktorarbeit zur 'Entwicklung strahlenresistenter optoelektronischer Bauteile für den Einsatz am Jupiter'

 

1980

Promotion zum Dr. rer. nat.

 

Arbeitszeit

 

Abteilung von Zahn; The Nightshades beim Bundespresseball; Raketenkampagne in Spanien; Vorbereitung der Experimente 'Heliumgekühltes Massenspektrometer' und 'Helium Abundance Detektor' mit Test im Synchrotron der Uni Bonn; Doktor-Feier


 

1980 - 88

Wissenschaftlicher Mitarbeiter des Projektträgers Weltraumforschung - und -technologie in der Programmgruppe 'Erdbeobachtung' in der DFVLR (Deutsches Forschungs- und Versuchsanstalt für Luft- und Raumfahrt) in Köln/Porz

 

Spezielle Aufgaben:

  • Projektleitung für Atmosphären- Fernerkundungssensoren zur Messung klima- und umweltrelevanter Spurengase, z. B. MIPAS (Michelson-Interferometer for Passive Atmospheric Sounding)
  • und für das Space-Shuttle - getragene MAS (Millimeter-Wave Atmospheric Sounder)
  • Leitung der Phase A-Studie ERS-1
  • Unterstützung des BMFT (Bundesministerium für Forschung und Technologie) bei der Definition des deutschen Klimaforschungsprogramms
  • Leitung der Projektträger-Arbeiten zum Klimaforschungsprogramm

1989

Abordnung zum BMFT

 

Arbeitsgebiete:

  • Unterstützung/"Brückenkopf" des BMFT-Referats 325 für die Enquete-Kommission "Schutz der Erdatmosphäre
  • Erstellung eines nutzergerechten Konzeptes "Fernerkundung für die Umweltforschung", welches zur Unterstützung der BMFT-Forschungsprogramme in der Atmosphären- Klimaforschung, Ozean/Kryosphärenforschung und zur Landoberflächen-Ökologie-Forschung benötigt wurde
  •  Leitung des Ozonforschungsprogramms
  • Ergänzung des Ozonforschungsprogramms durch neue BMFT-Förderprogramme zur Messung der UVB-Strahlung und zu den möglichen Folgen einer erhöhten UVB-Strahlung
  • Teilnahme an der der europäischen Ozonforschungskampage EASOE (European Artic Stratospheric Ozon Experiments) 1992 in Kiruna mit u. a. einer für Atmosphärenforschung umgerüstete Transall der Bundeswehr
  • Gründung des neuen 'Institut für Atmosphärenphysik Kühlungsborn' als 'An-Institut' der Universität Rostock im Jahr 1992
  • Vorbereitung/Implementierung der Entwicklung des sehr hoch fliegenden STRATO 2C für die Erforschung der Stratosphäre
  • Definition/Implementierung des Programms ATMOS (Atmosphären- und OzeanforschungsSatellit) zur Bereitstellung fehlender Atmosphären- und Erdoberfächendaten für die BMFT-Förderprogramme ab 1999; Nutzerbetreuung und finanzielle Sicherstellung der Datennutzung der ATMOS-Nutzlast. Dieser als deutscher Beitrag vorgesehene Satellit wurde letztendlich im Rahmen der ESA (European Space Agency)  als wissenschaftliche Nutzlast des ENVISAT (Environmental Satellite) umgesetzt
  • Initiierung und Ausrichtung der international besuchten "Bonner Konferenz" zur weltweiten Nutzung der Satellitendaten für Umweltzwecke in der EG- EFTA- MOEL und GUS-Staaten

1993

  • Wechsel zum Referat 324 zur Betreuung der Forschungseinrichtungen KFK (Kernforschungszentrum Karlsruhe) und der GFS (Gemeinsame Forschungsstelle) der EU in Ispra/Italien

 

 

Meine Zeit in Bayern

Projekt MAS mit Projektteam und Besuchen des NASA-Zentrums in Huntsville; Größenvergleich Wolfgang und Saturn V-Rakete; MAS an Bord der Shuttle 65-Mission auf der Atmosphärenforschungs-Plattform ( NASA Wikipedia); Freude des MAS-Teams über den erfolgreichen Flug des MAS auf dem Shuttle.

 

 

Transall der Bundeswehr mit Atmosphären-Experimenten in Kiruna; Das IAP (Institut für Atmosphärenforschung) in Kühlungsborn; STRATO 2C (Foto: Firma Grob)


1994

Beurlaubung zum DLR-Oberpfaffenhofen als Stellvertretender Direktor des DFD (Deutsches FernerkundungsDatenzentrum). Leitung der Abteilung "Großprojekte". Dazu zählten:

  • Aufbau der deutschen Bodensegmente für ENVISAT, X-SAR, SRTM, Landsat 7, Sensoren russischer Satelliten (z. B. MOMS/MOS-PRIRODA)
  • Aufbau der Satellitendaten-Bibliothek
  • Programmleitung für das DLR-Raumfahrtprogramm DF (Datensysteme Fernerkundung)

1995

Kommissarischer Direktor des DFD

  • Implementierung des ENVISAT/ATMOS- und SAR (Synthetic Aperture Radar)- Bodensegmentes; Letter Agreement NASA/DLR zum Datenaustausch
  • Zusammenführung der beiden DFD-Einrichtungen in Oberpfaffenhofen (OP) und Neustrelitz
  • Umorganisation des DFD

1998

In Personalunion als DFD-Direktor Übernahme der Projektleitung für die Neustrukturierung des Raumflugbetriebs (DLR-RB) des DLR und für die Neustrukturierung der DLR-Institutslandschaft des DLR-OP in den Programmen Erdbeobachtung, Kommunikation und Navigation

 

 

Das Deutsche FernerkundungsDatenzentrum (DFD) in Oberpfaffenhofen, Bayern, im Jahr 1996

 


Zurück in Deutschland

1999

Wechsel zum DLR-Raumfahrtmanagement nach Bonn-Oberkassel mit Leitung der Organisationseinheit "Fachstrategie Raumfahrt" zur Betreuung der 17 Institute des Vorstandes Raumfahrt

 

2000

Zusätzlich Übertragung der Leitungsaufgaben für die Schwerpunktsplanung DLR FuE (Forschung und Entwicklung)  Raumfahrt

 

 


Meine Zeit für Neustrelitz

2006

Leitung des DLR-Standortes Neustrelitz (NZ)

 

Ergebnisse:

  • Vernetzung des DLR-NZ mit den Universitäten Rostock, Greifswald und dem An-Institut der Universität Rostock, dem IAP Kühlungsborn
  • Kooperation mit der Universität Huntsville mit jährlich stattfindenden, vierwöchentlichem gemeinsamen 'Summer Camp zum Thema Weltraumwetter' unter Beteiligung der Universitäten Rostock und Greifswald sowie des IAP Kühlungsborn
  • Initiierung und Umsetzung des modernen Neubaus zum Empfang, zur Bearbeitung und zur Nutzung von Satellitendaten in Neustrelitz; neuartige "Green IT-Technologie" zur Einsparung von Stromkosten
  • Neubau eines DLR_School_Lab Neustrelitz zur Begeisterung der Schüler für die MINT-Fächer, speziell für die Forschungsthemen des DLR-Neustrelitz
  • Start des Projektes 'SWACI' (Space Weather Application Center Ionosphere), welches das Vorgängerprojekt des IMPC (Ionosphere Monitoring and Prediction Center) für eine zeitnahe Information über den Zustand der Ionosphäre, zur Vorhersage und zur Warnung vor Ionosphären-Störungen durch hohe Sonnenaktivität ist
  • und so weiter

DLR-Neubau in Neustrelitz

Das IMPC-Projekt


Ruhestand am 1. April 2012

Das war kein April-Scherz. Es hat einige Zeit gedauert, bis ich endlich verstanden hatte, dass es noch ein Leben nach dieser tollen beruflichen Zeit gibt. Die verschiedenen Hobby's wie die beiden Bands, das Wandern und die Astronomie sowie neue Aufgaben, u. a. für das Umwelt- und Naturparkzentrum Friesheimer Busch, halten mich weiterhin fit. umweltzentrum-erftstadt.de

2013

 

9Steps beim Foodmarket (Foto: Michel Rummens)